Unterschiede zwischen Motorräder mit 2 und 4 Zylinder

Veröffentlicht am : 24 Februar 20215 minimale Lesezeit
Neben einer großen Anzahl von Motorrädern mit unterschiedlichen Fahreigenschaften haben Sie auch die Wahl der Anzahl der Zylinder. Die Anzahl der Zylinder in einem Motorrad sagt viel aus über die Erfahrung, die Sie beim Fahren eines Motorrads haben. Der Einfluss der Anzahl von Zylindern ist unterschiedlich und fällt  persönlich anders aus. 

Um diesen Blog-Beitrag übersichtlich zu gestalten, werde ich nur über die Auswirkung der Anzahl der Zylinder sprechen und ich werde nicht sehr tief in die Leistung gehen, die Sie mit der Menge von  Zylindern erreichen können.

1-Zylinder Motoren

1- und 2-Zylinder-Motorräder werden als charaktervolle Motorräder bezeichnet. Sie haben diese Eigenschaft hauptsächlich aufgrund der heftigen Gasreaktion und der extremeren Vibrationen. Wie bereits erwähnt:

Jeder hat eine andere Vorstellung davon, wie ein Motorrad laufen soll. Der eine findet diese Eigenschaft großartig und der andere bevorzugt eine reibungslose Fahrt mit zum Beispiel einem 4-Zylinder in Reihe.

Ein Zylinder bedeutet Drehmoment. Wenn Sie einen Motor mit viel Drehmoment haben, bedeutet das, dass er eine Menge Leistung am unteren Ende des Drehzahlbereichs angibt  und dies spiegelt sich in einem Motor mit mehr Zylindern. Die Tatsache, dass die Leistung am unteren Ende des Drehzahlbereichs liegt, sorgt dafür, dass Sie mehr Leistung bei niedrigeren Drehzahlen zur Verfügung haben. Wenn Sie hauptsächlich in der Stadt und nicht viel auf der Autobahn fahren, profitieren Sie mehr von einem einen Zylinder oder 2 Zylindern, anstatt  4 Zylindern.

Mein erstes Motorrad war eine Yamaha XT600, ein schönes Motorrad, das sicherlich gut für den Fahranfänger geeignet ist. Mit einem 1-Zylinder-Motorblock und geringem Gewicht, konnte ich immer schnellstens von Punkt A zu Punkt B fahren. Ein Pluspunkt für mich war, dass man mit diesem Motorrad bei Wind  und einer Geschwindigkeit  über 120 km/h einen starken Halt hatte. Im Vergleich zu den Rädern, die ich danach gefahren bin, war es viel weniger komfortabel.

2-Zylinder Motoren

Die 2-Zylinder-Motoren lassen sich in 3 Kategorien einteilen: 2-Zylinder-V-Twin, Reihensechszylinder und einen Boxermotor. Diese 3 Kategorien unterscheiden sich leicht von anderen. Ein V-Twin ist ein Motorblock, bei dem sich die Zylinder V-förmig gegenüberliegen.

V-förmig, in Reihe bedeutet, dass die Zylinder nebeneinander liegen und in einem Motor-Boxer, diese Zylinder liegen horizontal gegenüber. Der Winkel der Zylinder einer V-Twin macht auch einen Unterschied im Drehzahlbereich des Motors mit mehr Leistung. V-Twin-Motorblöcke werden für eine Vielzahl von Motortypen verwendet Werfen wir einen Blick auf eine Harley-Davidson Chopper gegenüber einen Aprilia Supersportmotorrad. Das Merkmal eines V-Twin Supersportrad ist: ein Berg von Drehmomenten (leichte Wheelies). Obwohl 2- und 4-Zylinder-Motoren gute Konkurrenten sein können, ist das Fahrgefühl  ganz anders. Wenn Sie noch Zweifel an dem Motor haben,  ist es sinnvoll beide auszuprobieren um zu wissen, welcher dieser Ihr Favorit ist.

Nach dieser Testfahrt  ist es normalerweise schnell klar, wo Ihre persönliche Präferenz liegt.

3-Zylinder-Motoren

Für diejenigen, die 2- und 4-Zylinder-Motorräder mögen und sich nicht entscheiden wollen, gibt es auch die Wahl eines 3-Zylinder-Motorrades.  3 Zylinder liefern sowohl Drehmoment als auch Leistung. Die Tatsache, dass ein Motorrad gut fährt und die richtige Kraftverteilung hat, ist natürlich etwas Persönliches. Sie finden einen Dreizylinder super spaßig zu fahren oder sehr langweilig. Es kommt nur darauf an, wie man es betrachtet. Man könnte sagen, es ist die perfekte Mischung der beiden und der andere könnte sagen, dass die Kombination einfach nicht der Fall ist.

4-Zylinder-Motoren

Sie finden diesen Zylinder am häufigsten unter den Motoren. Mit seinem Fokus auf Leistung bietet der 4-Zylinder-Motor mit höherer Drehzahl mehr Geschwindigkeit. Der Charakter eines 4-Zylinders ist sanft und leise, aber falls die Umdrehungszahl in der Minute hoch ist, reagiert der Motor genauso heftig, als bei einer 2 Zylindern. Eine rationale Überlegung ist, dass ein 4-Zylinder weniger verschleißanfällig ist.

Die Kette und die Reifen werden es mit einem 2-Zylinder schwerer haben.

Die Anzahl der Pferdestärken und die Höchstgeschwindigkeit variieren natürlich stark zwischen den 4 Zylindern. Nehmen Sie nun einen einfachen 500-cm³-Kursmotor und vergleichen Sie ihn mit einem großen Supersportler 1000 ccm, dann wird der Unterschied riesig sein. Es wird daher nicht empfohlen, einen 1000-ccm-Motor als ersten Motor zu benutzen. Die vorige Erfahrung für diese Art der Motorräder ist notwendig, wenn Sie die Leistung gut unter Kontrolle haben wollen. Es ist gut, sich zu fragen, was Sie am liebsten machen möchten mit einem Motorrad, um das herauszufinden ist es am besten Probefahrten zu machen.

6-Zylinder-Motoren

Nur wenige Motoren haben einen 6-Zylinder-Reihenmotorblock. Die BMW K1600GTL und die Honda Goldwing sind eines der wenigen Motorräder, die 6 Zylinder verwenden. Mit einem Durchschnittsgewicht von 350 bis 400 kg, dies ist kein Fahrrad für kleine Jungs und diese Fahrräder wurden speziell für die langen Wanderungen konzipiert. Leider bin ich selbst noch nie einen 6-Zylinder gefahren, aber die Erfahrungen von 6-Zylinder-Besitzern sind die, dass Sie ihn lieben und ungerne eintauschen würden. Die Leistung dieser Motoren ist eine Menge Drehmoment und eine Menge Leistung in jedem Gang und bei jeder Geschwindigkeit. Wie ich bereits erwähnt habe, sind diese Motorräder  ideal für lange Touren mit wenig Stadtverkehr entwickelt. 

Kontra: Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts gehören diese Bikes nicht zu den wendigsten Motorrädern.

Plan du site